Dienstag, 23. Juli 2013

Warnung vor betrügerischen E-Mails

Das Bayerische Landesamt für Steuern warnt in einer Pressemitteilung vor betrügerischen E-Mails.
Derzeit würden demnach viele Bürger gefälschte E-Mails erhalten, die vorgeben, von der Steuerverwaltung zu stammen. Als Absender werden zum Beispiel das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) oder das Bayerische Landesamt für Steuern (BayLfSt) vorgetäuscht. In den bisher bekannten Fällen wurde versucht per E-Mail an Anmeldedaten sowie Konto- und/oder Kreditkarteninformationen der Steuerzahler zu gelangen. Dabei wurden die Empfänger aufgefordert, eine sich im Anhang befindliche Datei zu öffnen, bei der es sich angeblich um ein Online-Formular handelt. Diese Anhänge können Schadcodes wie Viren oder Trojaner enthalten!
Dr. Roland Jüptner, Präsident des Landesamtes für Steuern, weist darauf hin, dass die Steuerverwaltung niemals persönliche Informationen wie Steuernummern, Kontoverbindungen oder Kreditkartennummern per E-Mail anfordert und auch keine Steuerbescheide oder Rechnungen per E-Mail verschickt.
Dr. Jüptner rät den Bürgern, solche verdächtigen E-Mails ungelesen zu löschen und niemals Anhänge zu öffnen, bei denen nicht sicher ist, dass sie aus einer vertrauenswürdigen Quelle stammen.

Quelle:
Bayerisches Landesamt für Steuern

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen